Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Abmelden
Brokervergleich
Flatex
TESTERGEBNIS
95 / 100
Jetzt zu Flatex CFD-Service - 78,6% verlieren Geld

flatex Erfahrungen - Börsen Handeln für 5,90 Euro, unabhängig vom Handelsvolumen im Test!:

flatex bietet attraktive Gebühren. Doch sind die flatex Erfahrungen tatsächlich zufriedenstellend? Wir haben das Angebot des Brokers durchleuchtet und klären über Schwächen und Stärken auf.

flatex ist bereits seit 2006 auf dem deutschen Markt und zählt hier mittlerweile zu den Marktführern. Trading ist bereits ab 5,90 Euro zuzüglich der Börsengebühren fällig – so günstig sind nur wenige andere Anbieter. Das Unternehmen punktet zudem mit der Vermittlung von weiteren Finanzdienstleistungen und stellt somit inzwischen eine eindeutige Alternative zu der Hausbank dar – allerdings mit Abstrichen.

Jetzt zu Flatex CFD-Service - 78,6% verlieren Geld
Flatex Stärken und Schwächen
  • Handeln für 5,90 Euro, unabhängig vom Handelsvolumen
  • Zahlreiche ETF-Sparpläne
  • Auch weitere Finanzdienstleistungen im Angebot
  • Kostenfreie flatex-Akademie
  • Zusatzservices teilweise kostenpflichtig

Günstige Gebühren bei flatex

flatex ist ein weiterer Broker, der auf den ersten Blick vor allem durch seine günstigen Gebühren auffällt. Der Name ist natürlich kein Zufall. Anleger haben die Möglichkeit, zu einem Fixpreis zu handeln.

Wenn das Wertpapier von keinen weiteren Vergünstigungen betroffen ist, zahlen Nutzer 5,90 Euro zuzüglich den Börsenhandelsgebühren. Dies Angebot gilt unter anderem an folgenden Börsen:

  • Deutsche Parkettbörsen
  • Tradegate, gettex, Xetra, Lang & Schwarz
  • Euwax

An Börsen im Ausland müssen Kunden mit 15,90 Euro ebenfalls überschaubare Kosten einkalkulieren. Dier Wert gilt auch für nordamerikanische Börsen, allerdings nur bis zu einem Ordergegenwert von 40.000 Euro. Auch danach sind die zusätzlichen 0,04 % überschaubar.

ETFs und Fonds lassen sich auch als Sparplan handeln. Es werden dann 1,50 Euro je Ausführung fällig. Für den Handel von ETFs außerhalb eines Sparplans werden hingegen auch die üblichen 5,90 Euro fällig.

Die Kosten für Anlagezertifikate und Hebelprodukte oder das Handeln bei Premium-Partnern hängen davon ab, welche Produkte ein Anleger in welchem Umfang gewährt. Die Preisspanne reicht hier von 0 bis 5,90 Euro. Beim außerbörslichen Handel fällt dieser Betrag ebenfalls für Handelsvolumen unter 1.000 Euro an, bei größeren Volumen werden 15,90 Euro fällig.

Depotgebühren oder andere Gebühren fallen beim flatex Depot nicht an. Das Unternehmen bietet auch Cash- und Fremdwährungskosten kostenfrei an. Die Ordererteilung per Telefon oder Brief ist möglich und wird mit 15,90 Euro je Order veranschlagt.

flatex Gebühren

Zugang zu den wichtigsten Handelsplätzen und Finanzprodukten

flatex ist kein Broker, der darauf setzt, so viele Handelsplätze und Produkte wie möglich anzubieten. Wer von seinem flatex Depot erwartet, dass jedes Wertpapier der Welt dort zu finden sein kann, wird vermutlich enttäuscht. Dennoch ist das Angebot für die meisten Anleger mehr als ausreichend.

Das Unternehmen ist auch deshalb in der Lage, so günstige Preise zu bieten, weil es seine Angebotstruktur auf das Wesentliche fokussiert. Nutzer haben dementsprechend Zugang zu einigen der wichtigsten Handelsplätze der Welt.

Neben allen deutschen Parkettbörsen und Xetra zählen dazu auch die Euronext-Börsen in Paris, Brüssel, Amsterdam und Lissabon. Kunden können außerdem in Mailand, Wien und Zürich handeln. Die außereuropäischen Wertpapierbörsen sind hingegen stark eingeschränkt:

  • NYSE Alternext US
  • NASDAQ (ebenfalls OTCBB)
  • Toronto

Einigen Händlern werden also asiatisch-ozeanische und die wichtigsten südamerikanischen Handelsplätze fehlen, viele Anleger werden mit der vorhandenen Auswahl auch vollkommen zufrieden sein.

Der Handel mit Finanzderivaten und anderen Produkten findet bei flatex vor allem OTC statt. Das Unternehmen ermöglicht dabei den Zugriff auf die wichtigsten Anbieter in Deutschland und natürlich auch die Nutzung einige der relevantesten Börsen.

flatex ermöglicht es, rund 750 ETFs zu besparen. Mehr als 350 dieser ETFs können sogar ohne Ordergebühr gehandelt werden. Damit ist das Angebote im Vergleich mit anderen Brokern durchaus sehenswert.

CFD-Service – 78,6% verlieren Geld

Über flatex – handelt es sich um einen seriösen Broker?

flatex sorgte zu Beginn mit seinen sehr günstigen Gebühren durchaus für Aufsehen. Viele Privatanleger zweifelten daran, dass ein Unternehmen mit so günstigen Gebühren dauerhaft erfolgreich sein kann. Dennoch strafte flatex die Skeptiker Lügen und behauptet sich seit 2006 auf dem Markt.

Ziel war es seit jeher, privaten Anlegern im Rahmen des flatex Depot einen günstigen und einfach zu verstehenden Wertpapierhandel anzubieten. Das Angebot sollte leicht verständlich und fair sein. Mit diesem Konzept konnte das Unternehmen schnell Kunden von sich überzeugen. Im Jahr 2018 hatte das Unternehmen rund 230.000 Kunden. In Deutschland hält es einen Marktanteil von fast einem Viertel.

flatex zählt zur Fin Tech Group Bank AG. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Frankfurt am Main. Dementsprechend fällt es in den Zuständigkeitsbereich der BaFin. Das Unternehmen wird von der deutschen Finanzaufsichtsbehörde reguliert und autorisiert.

flatex ist daher auch Mitglied in der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH und sichert Kundengelder bis zu einer Höhe von 100.000 Euro je Kunde ab. Damit hat flatex im Vergleich zu anderen Discount-Brokern hinsichtlich der Sicherheit und Seriosität für viele Kunden die Nase vorne.

Die deutsche Einlagensicherung gilt als sehr sicher und ist entsprechend anerkannt. Der Firmensitz in Deutschland ist ein zusätzlicher Faktor, der die Vertrauenswürdigkeit und Sicherheit des Unternehmens unterstreicht.

Ist Flatex ein seriöser Broker?

Handelsplattformen für unterschiedliche Zielgruppen optimiert

flatex möchte es verschiedenen Anlegertypen ermöglichen, optimale flatex Erfahrungen zu machen. Dementsprechend bietet es für unterschiedliche Finanzprodukte, die sich in der Regel an verschiedene Zielgruppen richten, auch verschiedene Handelsplattformen an. Auf diese Weise ist es den Kunden möglich, Trading Software in der Komplexität zu nutzen, die ihrem Kenntnisstand entspricht.

Als Plattform für die meisten Anleger empfiehlt sich die flatex WebFiliale. Sie ermöglicht den unkomplizierten und komfortablen Zugriff auf Konto, Depot und Wertpapierhandel.

Die Plattform kann auch von Tablet oder Smartphone aus genutzt werden, eine App gibt es allerdings nicht. Auch in dieser Plattform sind bereits einige sinnvolle Funktionen und Handelstools enthalten, sie richtet sich jedoch eher an Gelegenheitstrader sowie Privatanleger, die eher mittel- bis langfristig investieren und dementsprechend nicht auf punktgenaue Analysen angewiesen sind.

flatex trader 2.0 richtet sich hingegen an alle ambitionierten Privatkunden und semi-professionelle Händler. Eine professionelle Analyse-Software stellt der Broker mit Guidants zur Verfügung. Nutzer müssen allerdings Zusatzgebühren einrechnen, wenn sie diese Programme nutzen möchten. Auch die Echtzeitkurse müssen teilweise zusätzlich gebucht werden.

Trader, die sich auf den Forex-handel spezialisieren wollen, können den bekannten MetaTrader 4 ohne Aufpreis verwenden. Zudem bietet flatex auch eine CFD-Handels-Plattform an.

Die Auswahl mag Einsteiger zu Beginn etwas überfordern, grundsätzlich ist es jedoch sehr positiv, dass der Broker so viele unterschiedliche Software anbieten kann. Auf diese Weise müssen weder Profis noch Einsteiger und Gelegenheitshändler Abstriche machen.

CFD-Service – 78,6% verlieren Geld

flatex kommt vielen Anlegertypen entgegen

flatex richtet sich nicht spezifisch an einen bestimmten Anlegertypen, sondern legt stattdessen Wert darauf, vielen Nutzer das richtige Angebot zu unterbreiten. Auch wenn es auf den ersten Blick so erscheint, als würde dies letztlich nur dazu führen, dass keine Gruppe wirklich zufriedengestellt ist, zeigt die Praxis Gegenteiliges.

Die relativ geringe Flat-Preis kommt sowohl Kleinanlegern als auch Investoren zugute. Beide profitieren davon, dass die Gebühr unter der Mindestorderprovision der meisten anderen Broker liegt. Und auch für Trader mit einem durchschnittlichen Handelsvolumen zählen die Gebühren von flatex oftmals zu den günstigsten.

Bei den Gebühren ist es die Einheitlichkeit, die allen Zielgruppen entgegenkommt. Bei den Handelsplattformen ist es insbesondere die Diversität der Software. Jeder findet dort eine Software, die seinen Ansprüchen genügen dürfte. Obwohl die Auswahl auf den ersten Blick komplizierter erscheint, ist es letztlich optimal möglich, dass jeder Anleger so einfach handeln kann, wie es für ihn möglich ist.

Bei flatex werden weder Kleinanleger und Sparer noch Großinvestoren ausgeschlossen. So ist es durchaus möglich, große Volumen auch gehebelt zu traden. Auf der anderen Seite hat flatex auch ETF-Sparpläne im Angebot

Das Unternehmen bietet allen Zielgruppen sinnvolle Konditionen sowie Handelsbedingungen. Dabei gelingt flatex der Spagat sehr gut, sodass er tatsächlich für viele unterschiedliche Kunden erste Wahl sein dürfte.

Flatex für Anfänger & Fortgeschrittene geeignet

flatex ist weit mehr als nur Online Broker

Ein flatex Test ist schon lange nicht mehr vollständig, ohne auch die weiteren Finanzprodukte und Dienstleistungen aufzuführen, die der Broker ebenfalls im Programm hat. Im Laufe der Jahre hat flatex seine Angebote deutlich erweitert und dabei auf die Bedürfnisse von Privatkunden optimiert.

Klassische Angebote wie Festgeld oder auch Kredite werden dabei allerdings meist mit einem neuen Aspekt angeboten. So wird die Geldanlage moderner und komfortabler. So ermöglicht der Zinspilot beispielsweise auch Festgeld- und Tagesgeld-Angebote europäischer Banken anzunehmen. flatex tritt dabei lediglich als Vermittler des Angebots von Zinspilot auf.

Zudem bietet der Broker auch die Möglichkeit, über Wikifolio-Zertifikate von Social Trading zu profitieren. Über my.one könne Nutzer zudem selbst Knock-out-Produkte der Hypo-Vereinsbank emittieren. Und auch ein Bitcoin-Zertifikat hat das Unternehmen im Angebot.

Wie der Wertpapierhandel soll auch die Beantragung eines Kredits bei flatex leicht und unkompliziert sein. Das Unternehmen vergibt dafür nicht-zweckgebundene Kredite bis zu 150.000 Euro ohne Zusatzkosten für Bearbeitung oder fixe Laufzeiten.

Somit bleiben Kunden sehr flexibel. Als Grundlage der Berechnung der Kreditkonditionen gelten natürlich auch die Kundeneinlagen sowie die Daten, die der Broker bislang über den Kunden erheben konnte.

Natürlich ersetzt flatex die Hausbank noch nicht vollständig. Dafür fehlen wichtige Produkte wie beispielsweise Girokonten. Dennoch ist flatex für viele Kunden eine sehr gute Ergänzung zur kontoführenden Bank. flatex kann dabei in jedem Fall die Finanzprodukte abdecken, die für einen gut informierten Privatanleger relevant sein könnten.

CFD-Service – 78,6% verlieren Geld

Prämienprogramme und Services von flatex im Check

Neukunden lockt flatex aktuell mit einem interessanten Angebot, dass sich auch für Einsteiger sehr gut eignet. Wer ein Depot bei flatex eröffnet, zahlt für alle inländischen Orders lediglich 3,80 Euro Flat. Dies gilt sowohl für börsliche als auch für außerbörsliche Trades.

Für ausländische Trades fallen hingegen die üblichen Gebühren an. Damit bietet flatex sicherlich ein interessantes Angebot für viele Neukunden, ohne dabei jedoch zu großzügig zu sein. Auf diese Weise kann flatex auch für andere Kunden noch günstige Gebühren gewähren.

flatex bietet zwar grundsätzlich die Möglichkeit vieler Zusatzservices an, in vielen Fällen sind diese aber kostenpflichtig. Dies betrifft beispielsweise auch Profi-Software und Echtzeitkurse.

Letztlich ist es jedoch fair, dass Kunden, die die Dienste in Anspruch nehmen möchten, auch dafür zahlen und diese nicht von allen Kunden zugleich finanziert werden.

Ein weiterer Vorteil, von dem die meisten Kunden profitieren können, ist die Akademie. Nutzer können hier beispielsweise an Webinaren teilnehmen. Da es sich dabei in vielen Fällen um aktuelle Marktbeobachtungen und Live-Trading handelt, eignet sich auch dieses Angebot für unterschiedliche Zielgruppen.

Hinzu kommen allerdings auch einige Einsteiger-Seminare und Angebote für fortgeschrittene Trader. Zusätzlich können sich Nutzer in der flatex Akademie auch über Schulungsvideos, eBooks und über das Format Closing Bell weiter informieren. Alle Angebote sind für Kunden kostenfrei.

Flatex Zusätze & Prämienprogramme

flatex Erfahrungen tadellos

flatex erfreut sich unter Anlegern grundsätzlich sehr großer Beliebtheit. Dies wird auch an den wachsenden Kundenzahlen sehr deutlich.

Nachdem flatex 2006 erst den Markt der Online Broker betrat, als alle Filialbanken bereits vertreten waren, galt flatex zunächst als Außenseiter. Gerade die Flat-Fee war ein innovatives Konzept, das natürlich deutlich günstigeren Handel versprach.

Inzwischen hält der Broker rund ein Viertel des deutschen Marktes. Der Anbieter konnte also nicht nur viele Kunden abwerben, sondern auch dauerhaft halten. Anders lassen sich so gute Zahlen kaum erklären. Selbst die Einführung von „Strafzinsen“ konnte der Broker vergleichsweise unbehelligt überstehen.

Auch das Handelsblatt ist von flatex überzeugt. Zusammen mit der FMH-Finanzberatung kürte die Fachzeitschrift sechs Mal in Folge zum Besten Online Broker, zuletzt im Jahr 2018. Das Unternehmen konnte zudem mit der Euro am Sonntag eine weitere große Fachzeitschrift für sich gewinnen:

  • Größere Anbieter wurden für 5 Musterkunden verglichen
  • flatex gewann drei Mal Gold und einmal Silber
  • Klarer Gesamtsieger

Auch unter den Anlegern selbst ist das Angebot beliebt. So konnte es bei der Broker-Wahl den Titel „Fonds & Zertifikate Broker des Jahres“ für sich entscheiden. Natürlich legen die meisten Tests einen Großteil ihres Fokus auf die Gebühren. Kundenabstimmungen wie diese deuten jedoch auch auf eine sehr hohe Kundenzufriedenheit hin.

CFD-Service – 78,6% verlieren Geld

Wie gut ist flatex für Einsteiger und Kleinanleger?

flatex bietet ein wirklich umfassendes Angebot für Einsteiger an. Dabei punktet der Broker nicht nur mit günstigen Gebühren. Sie ermöglichen es allerdings auch Kleinanlegern, für vergleichsweise wenig Geld anzulegen und so von der Wertsteigerung von Wertpapieren zu profitieren. Die Flat des Brokers ist deutlich günstiger als die Mindestprovision bei anderen Brokern.

Außerdem hat flatex sein Angebot in den letzten Jahren stetig ausgeweitet. Inzwischen haben Kleinanleger auch die Möglichkeit in rund 350 ETF-Sparpläne zu investieren. Damit bietet sich der Broker zunehmend auch für Kleinanleger und Sparer an, die noch nicht ausreichend Kapital besitzen, um Einmalkäufe vorzunehmen. Auch die Gebühren für die Sparpläne sind fair. Sicherlich könnte das Angebot noch etwas erweitert werden, die Auswahl ist jedoch bereits gut.

Ein großer Vorteil für alle Anfänger ist zudem auch, dass flatex vergleichsweise viele Bildungsmaterial ohne Zusatzgebühr zur Verfügung stellt. Die flatex Akademie füllt sich stetig weiter und bietet noch mehr Möglichkeiten für Anleger und Trader, sich weiterzubilden.

Im Bereich des Trading bietet flatex zudem inzwischen auch ein Demokonto an, was gerade Einsteigern sehr entgegenkommen wird.

Insgesamt gesehen wird es kaum einen Broker auf dem deutschen Markt geben, der für Anfänger und Kleinanleger ein ähnlich gutes Angebot unterbreiten kann.

flatex für Kleinanleger

Wie funktioniert der Kredit von flatex?

flatex bietet Kunden, die ein Depot bei dem Broker führen, einen unkomplizierten Kredit an. Dabei haben Nutzer zwei verschiedene Kredite zur Auswahl:

  • Flex-Kredit bis zu 150.000 Euro
  • Lombardkredit für bis zu 250.000 Euro

Die maximale Kredithöhe richtet sich dabei nach dem beleihbaren Wertpapierbestand des Kundendepots.

Der Flex-Kredit wird nicht sachbezogen vergeben, während der Lombardkredit natürlich dazu genutzt werden soll, Wertpapiere zu kaufen.

Bei beiden Krediten dient das Depot als Sicherheit und der Sollzinssatz beträgt 4,90 % p.a. und ist somit für viele Anleger eher günstig.

Nachteilig kann für den Kunden allerdings durchaus werden, dass der Kredit jederzeit beidseitig kündbar ist. Das bedeutet, dass er im Ernstfall den gesamten Betrag innerhalb kurzer Zeit zurückzahlen muss. Bislang ist zwar kein solcher Fall bekannt geworden, dennoch sollten sich Nutzer dieser Kredite schon allein aufgrund dieser Kündigungsregelung nicht übernehmen.

Kunden sollten sich darüber im Klaren sein, dass flatex sonst in ihrem Namen die beliehenen Wertpapiere verkaufen kann, um das Konto wieder auszugleichen. Ein recht hoher Verlust könnte die Folge sein.

Positiv ist die unkomplizierte Beantragung der Kredite. Der Broker kennt bereits alle Daten des Kunden und weil er die zu beleihenden Wertpapiere ohnehin bei sich lagert, gibt es keinen Grund zur Verzögerung. Für viele Kunden ist der flatex-Kredit deswegen die unkomplizierteste Möglichkeit, einen Kredit aufzunehmen.

CFD-Service – 78,6% verlieren Geld

Forex- und CFD Trading bei flatex möglich

Doch nicht nur hinsichtlich des Zusatzangebotes oder der Eignung für Einsteiger entwickelt sich flatex weiter. Zusätzlich richtet sich der Broker vermehrt auch an Trader und professionelle Anleger. Ein flatex Test ist deswegen nicht mehr vollständig, ohne auch auf das Trading-Angebot des Brokers einzugehen.

Der Broker bietet dabei ein vergleichsweise umfangreiches Angebot und überzeugt auch mit grundsätzlich recht guten Gebühren. Trading ist ohne Konto- und Depotführungsgebühren möglich. Auch die Tradingkosten sind günstig:

  • 0 Euro Kommission für Index- Rohstoff-, Währungs- und Zins-CFDs
  • 0,05 % (mindestens fünf Euro) auf Aktien-CFDs
  • 0,01 % (mindestens fünf Euro) auf DAX-Futures
  • 0,02 % (mindestens fünf Euro) auf sonstige Futures

Der Hebel ist im Rahmen des Forex-Handels auf maximal 1:30 begrenzt, beim Index-Handel auf 1:30 und bei Aktien auf 1:5. Damit können Trader in den Grenzen handeln, die die ESMA noch für sinnvoll und nicht zu riskant erachtet. Trader müssen zudem kein Mindestkapital einzahlen, allerdings muss die Margin für die jeweilige Position bereitstehen.

Derzeit verlieren rund 76 % der Kleinanlegerkonten Geld. Dies ist im Vergleich mit anderen CFD-Broker ein guter Wert, weil CFD-Trading sehr riskant ist und von unerfahrenen Einsteigern in der Regel unterschätzt wird. Damit weist die Verlustquote darauf hin, dass der Broker gute Rahmenbedingungen schafft und hochwertiges und faires Trading ermöglicht.

flatex Forex und CFD Trading

Bietet flatex ein Demokonto an?

Wer erstmalig mit flatex Erfahrungen mit Trading oder der Geldanlage macht, kann zumindest im Rahmen des Trading ein Demokonto beantragen. Dieses ermöglicht einen umfangreichen Test und kann so dabei helfen, Verluste durch Anfängerfehler zu Beginn zu verhindern. Da es zeitlich nicht begrenzt wird, können auch Trader mit mehr Hintergrundwissen es sehr gut nutzen, um neue Strategien auszuprobieren.

Damit Nutzer das Demokonto ausreichend intensiv testen können, lädt es flatex mit 50.000 Euro Spielgeld auf. Im Zweifel sollten Einsteiger sich dieses Kapital aufteilen und es an die tatsächlichen Gegebenheiten aufteilen, um aussagekräftigere Tests durchzuführen.

Damit Nutzer sich im Demokonto besser zurechtfinden, bietet flatex ein Benutzerhandbuch und diverse CFD-Webinare an. So können sich gerade Einsteiger schneller in die Grundlagen einarbeiten.

Der Testaccount bei flatex kostet nichts, allerdings zahlen Kunden letztlich auch ein stückweit mit ihren Kontaktdaten. Der Broker fragt nicht nur den Namen und die E-Mail-Adresse ab, sondern auch E-Mail und Telefonnummer.

flatex ermöglicht allerdings keinen Test des Aktiendepots. Hier können Kunden sich nur direkt anmelden und mit dem Handel beginnen. Da der Aktienhandel natürlich deutlich weniger komplex ist und der Broker zudem verschiedene Möglichkeiten für den Aktienhandel bietet, ist dies jedoch sicherlich auch nicht ganz so wichtig wie ein Demo-Konto für Trader.

CFD-Service – 78,6% verlieren Geld

Für wen ist flatex geeignet?

Grundsätzlich gibt es viele unterschiedliche Zielgruppen, die positive flatex Erfahrungen machen werden. Der Broker hat in den letzten Jahren sein Angebot in verschiedene Richtungen ausgebaut. Er bietet für Einsteiger und Sparer inzwischen deutlich mehr als noch vor einigen Jahren. Auf der anderen Seite hat er auch Trading in sein Portfolio aufgenommen und ist so für ambitionierte Anleger noch attraktiver.

Hinzu kommen die vielen anderen Kooperationen und Angebote, sodass der Broker inzwischen wohl so gut wie jeden Service in Zusammenhang mit der Geldanlage von Privatkunden abdecken kann. Selbst festverzinste Geldanlage vermittelt flatex, sodass es für Kunden kaum noch einen Grund gibt, nach einer flatex-Alternative zu suchen.

Letztlich bleibt es jedoch dabei, dass der Broker nicht zuletzt deswegen für so viele Zielgruppen geeignet ist, weil er eine Gebührenstruktur nutzt, die so gut wie jeder Anlegergruppe entgegen kommt. Bei flatex profitieren fast alle Anleger von der günstigen Flat, sodass die Kosten deutlich günstiger sein können als bei den meisten anderen Brokern.

Doch auch die Handelsplattformen sorgen dafür, dass flatex unterschiedlichen Bedürfnissen entgegen kommt. Sie eignet sich für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen, weil sie aus mehreren Optionen die Wahl haben. Auch das Bildungsmaterial hat der Broker in den letzten Jahren deutlich erweitert und verbessert, sodass nicht nur Anfänger hilfreiche Hinweise finden können.

flatex - für wen geeignet?

Fazit: Broker glänzt im flatex Test mit optimalen Angebot für viele Anlegertypen

flatex ist einer der wenigen Broker, denen es gelingt, viele unterschiedliche Zielgruppen gleichermaßen zufriedenzustellen. Einer der Gründe hierfür ist natürlich, dass der Anbieter mit seiner Flat-Fee vielen unterschiedlichen Anlegern sehr entgegenkommt sowie günstige Konditionen bietet.

Doch eine abschließende flatex Bewertung wäre sicherlich nicht fair, ohne auch die zahlreichen anderen positiven Kritikpunkte anzuführen, die flatex ausmachen.

Durch die verschiedenen Handelsplattformen erhalten sowohl Einsteiger als auch semi-professionelle Investoren genau die Möglichkeiten, die sie für ihre Art zu Handeln benötigen. Dabei sind sie weder überfordert noch unnötig eingeschränkt.

Ergänzt wird das gute Angebot im Bereich Wertpapiere durch sinnvolle Erweiterungen der Geldanlage durch Tagesgeld, Festgeld und Zertifikaten. Auch ein unkompliziertes Kreditangebot wird für viele Kunden ein Pluspunkt des Brokers sein.

Kunden zahlen nicht unnötig viele Gebühren für Services. Echtzeitkurse, Handelssignale oder hochwertige Software können optimal gebucht werden. Ausnahme sind die kostenfreien Bildungsmaterialien.

TESTERGEBNIS
95 / 100
Jetzt zu Flatex CFD-Service - 78,6% verlieren Geld
Auch interessant
IQ Option Forex Trading
Was ist Forex – Der Devisenhandel mit Beispielen verständlich erklärt!
IQ Option Handelsplattform
Was ist ein Pip? – „Percetage in Point “ verständlich mit Definition erklärt!
IQ Option Accounts
Unterschied zwischen Forex und CFD – Beide Handelsarten im Trading Vergleich!
Forex Trading – Beim Devisenhandel Währungspaare weltweit traden!
IQ Option Handelsbedingungen
Forex Spread – Die Kosten und Gebühren im Forex Tradin unter der Lupe!

Flatex im Detail

  • Konto ab:
    0€
  • Metatrader:
  • Brokereigene Software:
  • Trading App:
  • Weiterbildungsangebot:
Jetzt zu Flatex CFD-Service - 78,6% verlieren Geld

Ratgeber

Demokonto