Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Abmelden
Brokervergleich

Broker Vergleich 2019 – Der perfekte Aktien, Forex oder CFD Broker für Sie ermittelt und getestet!

Broker Vergleich: Mit uns finden Sie den besten Broker

Sie suchen einen guten Broker aus den Bereichen CFD, Forex oder Aktien? Aktuell haben Kunden mehr als zwei Dutzend Broker zur Auswahl – und alle haben Stärken und Schwächen, die sie für bestimmte Zielgruppe perfekt geeignet oder sogar völlig untauglich machen. Sie sollten sich also niemals ohne einen Brokervergleich für einen Anbieter entscheiden!

Wir können Ihnen dabei helfen, den optimalen Broker für Sie zu finden. Wir haben den Überblick über die besten CFD-, Forex- oder Aktienbroker und geben Ihnen unser Wissen schnell und unkompliziert weiter.

CFD
Aktien
Forex
1.
99/100
Punkten
XTB Highlights
  • Günstige Gebührenstruktur
  • Gute Auswahl an Basiswerten
  • Trading auch über eigene Handelsplattform
XTB CFD Erfahrungen
Zum Anbieter
CFD Service - 79% verlieren Geld
2.
97/100
Punkten
eToro Highlights
  • Social Trading-Anbieter der ersten Stunde
  • Lizenz der CySEC
  • Kostenfreies Demokonto
eToro CFD Erfahrungen
Zum Anbieter
CFD Service - 75% verlieren Geld
3.
96/100
Punkten
Tickmill Highlights
  • NDD-Broker mit Lizenz der FCA und CySEC
  • international aktiv mit starkem Wachstum
  • viele Services und Bildungsmaterialien
Tickmill CFD Erfahrungen
Zum Anbieter
CFD Service - 72% verlieren Geld
4.
95/100
Punkten
IQ Option Highlights
  • CySEC regulierter Broker
  • Faire Spreads
  • Kostenloses Demokonto
IQ Option CFD Erfahrungen
Zum Anbieter
CFD Service - 77% verlieren Geld
5.
93/100
Punkten
ATFX Highlights
  • NDD- und STP-Broker
  • Zwei Kontomodelle mit unterschiedlichen Gebühren
  • FCA-Lizenz
ATFX CFD Erfahrungen
Zum Anbieter
CFD Service - 71,09% verlieren Geld
mehr Wettanbieter anzeigen
1.
99/100
Punkten
DEGIRO Highlights
  • Günstigstes Preismodell für viele Zielgruppen
  • Zugriff auf 50 Handelsplätze
  • besonders günstige Preise
DEGIRO Aktien Erfahrungen
Zum Anbieter
64% verlieren Geld
2.
97/100
Punkten
eToro Highlights
  • Anfänger können TopTrader kopieren
  • Profis profitieren von Beteiligung
  • Regulierung durch FCA und CySEC
eToro Aktien Erfahrungen
Zum Anbieter
CFD Service - 75% verlieren Geld
3.
96/100
Punkten
XTB Highlights
  • Herausragendes Angebot bei Kryptowährungen
  • Marktausführung oder Instant
  • Guter Support
XTB Aktien Erfahrungen
Zum Anbieter
CFD-Service - 79% verlieren Geld
4.
95/100
Punkten
Flatex Highlights
  • Zahlreiche ETF-Sparpläne
  • Kostenfreie flatex-Akademie
  • Handeln für 5,90 Euro
Flatex Aktien Erfahrungen
Zum Anbieter
CFD-Service - 78,6% verlieren Geld
5.
93/100
Punkten
OnVista Highlights
  • Nur fünf Euro je Transaktion im Festpreis-Depot
  • Sparpläne und Derivate im Angebot
  • Finanzportal mit vielen Informationen und Echtzeitkursen
OnVista Aktien Erfahrungen
Zum Anbieter
CFD Service - 77,8% verlieren Geld
mehr Wettanbieter anzeigen
1.
99/100
Punkten
XTB Highlights
  • Günstige Spreads
  • Eigene Handelsplattform und MT4
  • Gutes Angebot im Forex-Bereich
XTB Forex Erfahrungen
Zum Anbieter
CFD-Service - 79% verlieren Geld
2.
98/100
Punkten
GMO Trading Highlights
  • auf Zypern reguliert
  • Gebühren je nach Kontomodell ab 0.7 oder ab 2.2 Pips
  • MT4 als Handelsplattform auch als App nutzbar
GMO Trading Forex Erfahrungen
Zum Anbieter
CFD Service - 80% verlieren Geld
3.
97/100
Punkten
IQ Option Highlights
  • 20 handelbare Devisenpaare
  • Mehr als ein Dutzend Bezahlmethoden
  • Unverbindliches Demokonto
IQ Option Forex Erfahrungen
Zum Anbieter
CFD-Service - 77% verlieren Geld
4.
96/100
Punkten
ATFX Highlights
  • Spreads ab 1 Pip im Standard-Account
  • 0.6 Pips im Edge-Account
  • Mindesteinzahlung 100 Euro
ATFX Forex Erfahrungen
Zum Anbieter
CFD Service - 71,09% verlieren Geld
5.
94/100
Punkten
Plus500 Highlights
  • Lizenz der FCA und der CySEC
  • unbegrenzt nutzbarer Demoaccount
  • einer der größten und ältesten Broker für CFD
Plus500 Forex Erfahrungen
Zum Anbieter
CFD Service - 76,40% verlieren Geld
mehr Wettanbieter anzeigen

Warum ist ein Broker Vergleich so wichtig?

Anleger investieren oftmals Tausende Euro über einen bestimmten Broker. Dabei ist es teilweise frappierend, mit welcher Naivität sie dies tun: Sie prüfen die Lizenz und rechtlichen Bedingungen des Brokers nicht und laufen so in Gefahr, betrogen zu werden.

Doch auch wenn der schlimmste Fall nicht eintritt, ist es fast unmöglich, eine Übersicht über alle Broker zu behalten und ihre Qualität richtig einzuschätzen. Um den besten Broker finden zu können, ist es jedoch fast unumgänglich, alle Broker auf dem Markt zumindest grob abzuklopfen. Nur wer einen Überblick über grundsätzlich geeignete Broker hat, kann sich auch für den besten Broker entscheiden.

Die Frage nach dem besten Broker kann jedoch nicht für jeden Kunden mit dem gleichen Anbieter beantwortet werden. Ein Einsteiger wird sicherlich nicht gleich ein Handelsvolumen von einem Lot bewegen wollen, Fortgeschrittene hingegen keine CFDs in vierstelliger Höhe.

Hinzu kommen persönliche Vorlieben: Ein Anleger legt viel Wert auf Service und telefoniert regelmäßig mit seinem Broker, ein anderer bevorzugt hingegen eine schlanke Gebührenstruktur und verzichtet im Gegenzug gerne auf Service.

Manche wollen alle Services aus einer Hand nutzen, andere möchte hingegen einen möglichst einfach gehaltenen Broker, um Zusatzdienste von anderen Anbietern nutzen zu können.

Unterschiedliche Broker bieten dementsprechend verschiedene Qualitäten und sind somit auch für verschiedene Zielgruppen optimal. Eine Übersicht über die verschiedenen Broker, wie wir sie bieten, sind deswegen ein wichtiger erster Schritt, die Qualität und Vorteile der Anbieter einschätzen zu können.

CFD-Service – 79% verlieren Geld

Welches ist der beste Broker für Forex?

Ein Brokervergleich ist nur dann sinnvoll, wenn keine Äpfel und Birnen miteinanderverglichen werden. Deswegen haben wir die Broker in verschiedene Arten eingeteilt. Denn auch wenn alle Trading ermöglichen, ist es ein großer Unterschied, welches Finanzprodukt sie genau anbieten.

Auch wenn viele Broker sehr viele unterschiedliche Arten von Finanzinstrumenten im Programm haben, lohnt es sich, zu einem speziellen Broker für Forex zu wechseln.

Denn gerade im Forex-Handel ist es sehr wichtig, einen professionellen Broker zu wählen, der entweder auf Profis oder Einsteiger spezialisiert ist. Beide Zielgruppen werden bei einem Broker, der nicht perfekt auf sie zugeschnitten ist, nicht glücklich werden.

Profis sind vor allem an einer sehr guten Ausführungsqualität und einer möglichst vielseitigen Handelsplattform interessiert, die ihnen ermöglicht, so schnell wie möglich am Interbankenmarkt zu handeln.

Einsteiger sind hingegen von ihren Möglichkeiten schnell überfordert und können nicht das Kapital aufbringen, das notwendig ist, um am Interbankenmarkt zu handeln. Für sie eignen sich deswegen Broker deutlich besser, die sich auf Anfänger oder kleinere Privatkunden spezialisiert haben und deren Bedürfnisse gut erfüllen können.

Doch auch wenn die Zielgruppe feststeht, ist es nicht leicht, unter all den Anbietern den besten zu finden. Deswegen haben wir einen speziellen Forex Broker Vergleich erstellt, der die wichtigsten Spezialisten in diesem Segment aufführt. Wir erklären Ihnen zudem, welche Kategorien besonders relevant sind und stellen Ihnen dabei natürlich auch die besten Forex Broker vor.

Broker Vergleich

Vergleich für Aktien-Broker

Ähnlich spezialisiert wie der Forex-Handel ist natürlich auch der Aktienhandel. Auch hier gibt es sehr unterschiedliche Anforderungen, die an den Broker gestellt werden. Einige Anleger sind bereits zufrieden, wenn sie die häufigsten gehandelten Aktien in ihrem Depot halten können und legen keinen Wert auf viele Handelsplätze und sehr günstige Transaktionsgebühren.

Auf der anderen Seite gibt es auch unter den sehr guten Aktien-Brokern einige Anbieter, die sich auf Anleger und Trader spezialisiert haben, die schon semi-professionell handeln. Sie erhalten hier grundlegend andere Bedingungen als bei einem Anbieter, der sich auf wenig handelnde Kleinaktionäre spezialisiert hat.

Aktien-Broker haben immer noch den größten Zulauf, da sich viele Trading nicht zutrauen. Es gibt von nahezu jeder Bank oder Bankengruppe mindestens ein Angebot für das Brokerage. Entsprechend undurchsichtig ist dieser Bereich.

Auch hier helfen wir dabei, professionelle und günstige Broker von denen zu unterscheiden, die kein ähnlich gutes Preis-Leistungsverhältnis bieten können.

Wir informieren Sie in unserem Aktiendepot-Vergleich allerdings nicht nur über die Angebote an sich. Es ist uns genauso wichtig, dass unsere Leser wissen, worauf sie bei der Wahl des Brokers achten sollen, der am besten zu ihnen passt. Deswegen zeigen wir auf unserer Vergleichsseite auch die wichtigsten Kategorien auf und erklären, wie sich unterschiedliche Merkmale auswirken können.

64% verlieren Geld

CFD-Broker im Vergleich

CFDs sind für viele Trader die Königsdisziplin. Es gibt wohl kaum ein anderes Finanzinstrument, das Privatkunden so stark fasziniert. Um gewinnbringend mit CFDs handeln zu können, sind allerdings recht hohe Einzahlungen notwendig. Entsprechend wichtig ist es, die Broker zu vergleichen.

Während viele Anleger bereits Erfahrungen mit dem Aktienhandel machen konnten und deswegen in etwa wissen, worauf sie bei einem Aktienbroker achten müssen, gibt es viele Interessenten ,die erstmals mit dem CFD-Trading in Kontakt kommen. Dementsprechend wissen sie auch nicht, worauf es tatsächlich ankommt.

Wir bieten in unserem CFD-Broker-Vergleich also nicht nur eine gute Übersicht darüber an, welche Broker es überhaupt auf dem Markt gibt und sich an Kunden aus Deutschland richten. Stattdessen informieren wir unsere Leser auch, welche Merkmale ein guter CFD-Broker aufweisen muss, damit er sich für eine bestimmte Zielgrupp eignet und wie sich die einzelnen Anbieter überhaupt unterscheiden.

Auf diese Weise können auch unerfahrene Trader einschätzen, worauf sie achten sollten, um möglichst von Beginn an erfolgreich zu handeln. Dabei beachten wir natürlich auch, dass es verschiedene Zielgruppen gibt und ein sehr hochwertiges Angebot für Einsteiger natürlich anders aussieht als ein Top Broker für professionelle Trader.

Dafür behandeln wir verschieden Kategorien und bieten so eine Struktur, nach der unsere Leser auch andere Broker beurteilen können, sollten wir einen Anbieter in unserem Vergleich (noch) nicht aufführen. Das Wissen, das wir auf unseren Vergleichsseiten vermitteln, hilft unseren Lesern also auch unabhängig von unserem eigenen Vergleich dabei, Broker besser einschätzen zu können.

Online Broker Vergleich

Welche Testkriterien sind für alle Brokertypen ähnlich?

Egal ob es sich um einen CFD Broker Vergleich oder einen Vergleich von unterschiedlichen Forex-Brokern geht: In vielen Fällen sind die Kriterien, die über die Qualität des Angebots entscheiden, sehr ähnlich. Und sogar bei Aktienbrokern sind die wichtigsten Merkmale oft ähnlich, vor allem wenn sie sich an semi-professionelle Anleger und Trader richten.

Dementsprechend ist es sinnvoll, systematisch an einen solchen Broker-Vergleich heranzugehen und dabei an jeden Broker ähnliche Anforderungen zu stellen. Bei unterschiedlichen Zielgruppen kann es bei der Bewertung der einzelnen Eigenschaften durchaus zu Abweichungen kommen, grundsätzlich sind die Kategorien, die wir hier aufgestellt haben, jedoch für jeden Nutzer auf die ein oder andere Weise relevant.

Wir haben eine Liste von insgesamt zehn unterschiedlichen Testkategorien, die wir im Folgenden näher erläutern. Durch sie wird deutlich, worin sich die die einzelnen Broker unterscheiden und wie sich dies auf das Trading bei dem jeweiligen Broker auswirken kann. Auf diese Weise ist es deutlich leichter, eine Broker-Vergleich durchzuführen.

Durch die einzelnen Testkriterien werden Broker Vergleiche zudem deutlich objektiver, weil es nicht möglich ist, lediglich die Stärken oder Schwächen eines bestimmten Brokers zu benennen. Zugleich ist ein subjektiver Vergleich der Leser so deutlich leichter, weil sie den Schwerpunkt auf die Kategorien legen können, die für sie besonders wichtig sind.

CFD Service – 64% verlieren Geld

Seriosität, Vertrauenswürdigkeit und Professionalität als zentrale Voraussetzung

Die wichtigste Eigenschaft eines Brokers ist die Seriosität des Unternehmens. Nur dann, wenn Kunden sich sicher sein können, dass sie einen absolut vertrauenswürdigen Partner haben, sollten sie überhaupt in Erwägung ziehen, eine größere Summe einzuzahlen. Diese ist jedoch notwendig, um erfolgreich traden zu können.

Es ist jedoch gerade für Einsteiger nicht immer offensichtlich, welcher Broker vertrauenswürdig ist. Zugleich ist die Branche für Betrüger recht attraktiv, weil häufig recht große Summen im Spiel sind. Das bedeutet, dass Interessenten bei einem neuen Broker besonders misstrauisch sein sollten. Um die Seriosität einschätzen zu können, gibt es verschiedene Merkmale. Dazu zählen beispielsweise eine Lizenz, die optimalerweise aus der EU stammen sollte.

Es gibt darüber hinaus auch einige Alarmzeichen, die Kunden ernst nehmen sollten. Dazu zählt ein fehlendes Impressum, vor allem jedoch eine fehlende Lizenz. Nutzer sollten zudem immer bei der ausstellenden Finanzbehörde gegenprüfen, ob die Lizenz auch tatsächlich erteilt wurde.

Außerdem ist es wichtig, die AGB genau zu prüfen. Broker sichern sich in vielerlei Hinsicht gegen Notfälle und unvorhersehbare Ereignisse ab. Dennoch sollten Broker jederzeit ermöglichen, dass Kunden an ihr Geld kommen und bei Auszahlungen keinerlei Steine in den Weg legen. Sollten in den AGB Passagen zu finden sein, dass der Broker Auszahlungen nach eigenem Ermessen zurückhalten kann, ist dies immer mit Vorsicht zu sehen.

Es kann zudem sinnvoll sein, den Ruf des Brokers im Internet zu prüfen, um frühzeitig genug auf Probleme und Unregelmäßigkeiten aufmerksam zu werden.

Vergleich Online Broker

Qualität der Handelsplattform und Handelsbedingungen steigern Erfolg

Ein wichtiger Faktor dabei, ob das Trading erfolgreich sein kann, sind Qualität und Bedingungen der Orderausführung. Dabei spielen verschieden Faktoren eine Rolle. Eine wichtige Rolle dabei nimmt die Handelsplattform ein. Sie ist entscheidend für viele wichtige Merkmale beim Trading. So legt sie fest, welche Orderzusätze Trader nutzen können, um ihre Positionen abzusichern. Außerdem ist sie entscheidend dafür, wie gut die Chartanalyse oder die Versorgung mit Neuigkeiten ist.

Ein äußerst wichtiger Faktor ist die Ausführungsgeschwindigkeit. Nur dann, wenn die Orders schnell auf dem Markt sind, können Trader auch zu den Kursen handeln, mit denen sie planen. Vor allem im kurzfristigen Handel ist diese Eigenschaft elementar, während sie bei mittelfristig investierten Nutzern oft durchaus langsamer sein kann.

Genauso wichtig können jedoch auch die Handelsbedingungen sein. Manche Broker untersagen ihren Kunden bestimmte Arten des Tradings, wie beispielsweise:

  • News-Trading
  • Auto-Trader
  • Scalping
  • Arbitrage-Handel

Daytrader sind deswegen nicht bei jedem Anbieter gut aufgehoben. In der Regel sind es gerade Retail-Marker, die derartige Techniken nicht erlauben. Grund dafür ist nicht zuletzt, dass sie die Trades auf dem freien Markt absichern müssen und dafür ausreichend Zeit und Spreads benötigen, um keine Verluste zu machen. Wer bestimmte Formen des Tradings nutzen möchte, sollte deswegen kontrollieren, ob dies beim Broker seiner Wahl erlaubt ist oder nicht. Ist es nicht erlaubt, darf der Broker Gewinne im schlimmsten Fall sogar einbehalten und das Konto des Kunden sperren.

CFD Service – 64% verlieren Geld

Gebühren und Kosten sind wichtige Erfolgsfaktoren

Viele Trader setzen darauf, mit vielen Trades wenig Gewinn zu erzielen und nicht mit wenig Trades viel Rendite zu erreichen. Deswegen sind die Gebühren beim Trading ein wesentlicher Faktor für den Erfolg. Auch unabhängig davon möchte natürlich kein Trader gerne das Gefühl haben, dass er deutlich zu viel für das Trading bezahlt.

Deswegen gehen wir in unseren Broker Vergleich natürlich auch darauf ein, wie hoch die Gebühren sind. Dabei müssen Interessenten in der Regel zwei wichtige Kostenfaktoren beachten: Spread und Kommission. Grundsätzlich gibt es am Markt immer einen kleinen Abstand zwischen Verkaufs- und Kaufpreis. Dieser Spread wird jedoch von einigen Anbietern vergrößert. Sie wollen ihre Kosten damit decken und sich selbst gegen Kursveränderungen absichern. Manche berechnen hierüber allerdings auch ihre Gebühren.

Viele professionelle Broker bieten die marktüblichen Spreads und erheben darüber hinaus eine Kommission. Auf diese Weise ist für den Trader immer klar, welchen Anteil er an den Broker zahlt und die Kosten sind leichter vergleichbar.

Bei Aktien-Brokern oder Aktien CFDs müssen Trader auch beachten, was die Mindest- und Maximalprovisionen sind. Gerade Kleinanleger oder Großinvestoren sind von den Grenzen oft und deutlich betroffen und sollten deswegen genau darauf achten, wie viel sie üblicherweise zahlen müssen.

Ein weiterer wichtiger Punkt können Depotkosten oder Inaktivitätsgebühren sein. Für Echtzeitkurse fallen zudem in vielen Fällen auch Zusatzgebühren an.

Online Broker Vergleich Finanztest

Art des Brokers und seine Zielgruppe

Selbst ein Broker, der ohne Zweifel die Auszeichnung „bester Broker“ verdient hätte, muss nicht für jeden Interessenten geeignet sein. Es gibt inzwischen viele unterschiedliche Anbieter auf dem Markt, die natürlich häufig auch eine bestimmte Nische wählen, um gegen die Konkurrenz zu bestehen.

Deswegen ist es für verschiedene Zielgruppen sehr sinnvoll, einen Anbieter zu wählen, der für die eigenen Bedürfnisse optimal ist. Gerade beim Trading gibt es zwischen Einsteigern und Profis erhebliche Unterschiede in Bezug auf Vorwissen, Kapitalausstattung und Zeiteinsatz. Dementsprechend gibt es auch verschiedene Anbieter, die für die eine Zielgruppe völlig ungeeignet ist, für die andere jedoch eine sehr logische Wahl.

So gibt es beispielsweise Einsteiger-Broker mit sehr geringer Mindesteinzahlung. Auf der anderen Seite verlangen manche Profi-Broker sogar Einzahlungen in fünf- bis sechsstelliger Höhe. Sie bieten dann Zugänge zu anderen Handelsplätzen, wie beispielsweise dem Interbankenmarkt. Es handelt sich dann um ECN-Broker.

Der Interbankenmarkt kann von Nutzern mit geringem Kapital hingegen nicht richtig genutzt werden, weil die Orders zu klein sind, um erfüllt zu werden. Für sie ist es deswegen sinnvoll, wenn der eigene Broker als Handelspartner eintritt. Es handelt sich dann um Market Maker oder Retail-Broker.

Eine Zwischenstufe nimmt der STP-Broker ein, der einen Liquiditätspool nutzt. Wie hoch die Qualität beim Trading ist, hängt dabei auch von der Qualität des Pools ab.

CFD Service – 64% verlieren Geld

Service und Hilfsmittel als besonderer Bonus

Auch hinsichtlich des Service gibt es große Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern. Manche ermöglichen lediglich den Handel mit einfachsten Mitteln. Wenn der Kunde im Gegenzug möglichst günstige Gebühren erhält, ist dies auch durchaus fair und ein legitimes Geschäftsmodell. Es gibt jedoch auch Broker, die recht hohe Gebühren verlangen, ohne einen entsprechenden Gegenwert zu bieten.

Wenn ein Anbieter als bester Broker gewählt werden möchte, ist es oftmals sinnvoll, einen Kompromiss zwischen beiden Extremen zu finden, also sinnvolle Services zu bieten, ohne dadurch für alle Nutzer zu teuer zu werden.

Eine Möglichkeit ist natürlich auch, dass nur die Kunden die Dienste bezahlen, die sie auch nutzen. Oftmals vermitteln Broker für diese Fälle auch die Dienste von Drittanbietern, die Kunden dann günstiger erhalten. Vor allem im Rahmen von Echtzeitkursen ist dies recht häufig und sinnvoll.

Eine ausreichende Auswahl an Hilfsmitteln und Informationen ist in jedem Fall sinnvoll. Deswegen bieten viele Broker News, Wirtschaftskalender, Trading-Signale und oftmals auch Analysen an. Dies dient natürlich auch der Kundenbindung.

Vielfach lohnt es sich jedoch, auch abseits des eigenen Brokers nach Informationen zu suchen und im Zweifel dafür auch zu bezahlen. Die Qualität der Materialien des Brokers kann im Vergleich zu professionellen Analysefirmen durchaus durchwachsen sein.

Online Broker Vergleich Deutschland

Auswahl kann wichtiges Merkmal sein – Für den Großteil ist sie nicht entscheidend

Bester CFD Broker wird in der Regel nur der Anbieter, der eine besonders große Auswahl zu bieten hat. Dies ist jedoch oft für den Trader gar nicht entscheidend. Der Großteil der Händler nutzt hingegen nur einen sehr kleinen Anteil an Basiswerten tatsächlich. Das ist auch durchaus sinnvoll, weil für das Trading in der Regel bestimmte Eigenschaften unabdingbar sind, die üblicherweise nicht von allen Basiswerten gleichermaßen erfüllt werden.

In der Regel ist Liquidität und geringe Volatilität für viele Strategien von großer Wichtigkeit. Das wiederum führt jedoch dazu, dass die Auswahl an Basiswerten automatisch auf diejenigen begrenzt ist, die am häufigsten gehandelt werden. Viele Trader interessieren sich deswegen nicht für Exoten und können dementsprechend mit einer großen Auswahl auch nicht all zu viel anfangen. Im Zweifel ist diese eher ein Nachteil für die Übersichtlichkeit.

Auf der anderen Seite gibt es jedoch natürlich auch ebenso sehr spezialisierte Trader, die sich für bestimmte Basiswerte interessieren und die meistgetradeten Assets nicht handeln. Für sie kann eine große Auswahl entscheidend sein, wenn die entsprechenden Underlyings enthalten sind.

Beim CFD-Handel ist für viele eine große Auswahl an Aktien oft sehr wichtig. Auf der anderen Seite kann es beim Aktienhandel sehr sinnvoll sein, eine große Auswahl an ausländischen Handelsplätzen nutzen zu können, um nicht durch fehlende Börsen eingeschränkt zu werden.

CFD Service – 64% verlieren Geld

Erreichbarkeit und Hauptsitz für viele Kunden von großer Bedeutung

Vielen Nutzern ist es besonders wichtig, dass ihr Broker innerhalb Deutschlands beheimatet ist. Dies ist auch durchaus sinnvoll. Zum einen können sie sich so auf hier geltendes Recht berufen und finden bei Problemen schneller Hilfe. In Deutschland wäre die BaFin Ansprechpartner.

Ein deutscher Hauptsitz ist zudem auch deswegen von Vorteil, weil die deutsche Finanzaufsichtsbehörde als vergleichsweise streng gilt. Das schreckt zum einen Betrüger ab, zum anderen sind Nutzer besser vor fragwürdigen Geschäftspraktiken geschützt.

Grundsätzlich sollten Nutzer sich allerdings nicht darauf verlassen, dass der Anbieter mit der Auszeichnung „bester Forex-Broker“ auch in Deutschland zu finden ist. Gerade in Bezug auf das Trading haben britische Broker oftmals die Nase vorn und richten sich besonders häufig mit sehr hochwertigen Möglichkeiten an semi-professionelle Anbieter.

Im Rahmen des Tradings besteht zudem oftmals das Problem, dass viele Anbieter in Deutschland oder Großbritannien nicht lizenziert werden können, weil die ansässigen Finanzaufsichtsbehörden die entsprechenden Produkte nicht lizenzieren möchten.

Deswegen zieht es vergleichsweise viele Broker nach Zypern, wo auch riskantere Finanzprodukte angeboten werden dürfen. Über die MiFID-Bestimmungen werden sie dann auch auf dem deutschen Markt aktiv.

Grundsätzlich sollten Interessenten immer darauf achten, dass der Broker ihrer Wahl aus Deutschland gut erreichbar ist. Außerdem sollte er für Kunden, die Englisch nicht sehr gut beherrschen, auf den deutschen Markt spezialisiert sein. Dazu zählen:

  • Deutschsprachige Rechtsdokumente
  • deutsche Webseite mit möglichst fehlerloser Übersetzung
  • Telefon-Support durch deutsche Muttersprachler

Online Broker im Vergleich

Auszeichnungen als Anhaltspunkt

Viele Broker werben mit Auszeichnungen, die sie im Laufe der Jahre erhalten haben. Dabei sollten Interessenten vor allem zwei Dinge beachten: Zum einen, wann die Auszeichnung vergeben wurde. Es ist leider nicht unüblich, dass Anbieter recht offensiv mit Awards wie „Bester Aktienbroker“ werben und ein Zoom auf die Auszeichnung offenbart, dass dies schon viele Jahre her ist.

Auf der anderen Seite ist es jedoch immer auch wichtig zu wissen, wer die Auszeichnung verliehen hat. Es gibt innerhalb der Branche einige Awards, die vor allem auf Fachmessen vergeben werden. In der Regel sind die Sponsoren dieser Messen auch diejenigen, die später ausgezeichnet werden. Entsprechend wenig aussagekräftig sind diese Auszeichnungen, zumal es häufig mehrere Dutzend gibt, sodass fast jeder Teilnehmer mehrere vorweisen kann.

Deutlich aussagekräftiger sind die Tests von unabhängigen Finanzzeitschriften oder Test-Zeitungen. Sie nehmen die Broker oftmals sehr genau unter die Lupe und analysieren das Angebot zudem häufig für bestimmte Zielgruppen. Auf diese Weise ist es leichter herauszufinden, ob der Broker zu den eigenen Anforderungen passen könnte.

Natürlich gibt es immer auch Sonderfälle. Sehr kleine oder sehr junge Broker konnten oft noch keine Auszeichnungen gewinnen, ähnliches gilt für Anbieter aus dem Ausland. Das sagt jedoch nur wenig über die Qualität aus, sodass Nutzer Auszeichnungen keinen zu großen Wert beimessen sollten. Als Anhaltspunkt sind (richtige) Awards jedoch sehr sinnvoll.

CFD Service – 64% verlieren Geld

Demokonto gehört zum Standard

Bei so gut wie jedem Broker gehört ein Demokonto zum Standard-Programm. Da die meisten mit MetaQuotes zusammenarbeiten, unterscheiden sich die Bedingungen für das Demokonto oft auch nur marginal. Besonders wertvoll sind Testaccounts deswegen vor allem für Einsteiger oder dann, wenn der Broker eine andere Handelsplattform bietet als den MetaTrader 4.

Es gibt allerdings einige Unterschiede im Umfang der Daten, die für eine Anmeldung notwendig sind. Teilweise verlangen Broker nicht einmal eine E-Mail-Adresse, teilweise jedoch sogar zusätzlich auch die Handy-Nummer. Interessenten sollten sich darüber im Klaren sein, dass sie letztlich mit ihren Daten für den Zugang „bezahlen“. Oftmals ist es zudem notwendig, eine Einwilligung zur Kontaktaufnahme per Telefon zu geben. Nutzer können diese jedoch jederzeit widerrufen und sollten dies auch tun, wenn Servicemitarbeiter zu aufdringlich werden.

Es ist zudem sinnvoll, wenn Trader die Kontobedingungen so genau wie möglich an ihre späteren Merkmale anpassen können, gerade was die Einzahlung angeht. Viele Test-Konten sind leider sehr oft zeitlich eng begrenzt.

Ein Aktien Broker Vergleich zeigt hingegen nicht so viele Demoversionen der Angebote. Hier sind Demo-Versionen zwar auch üblich, werden allerdings nicht so häufig angeboten wie beim Trading. Mittelfristiger Aktienhandel ist allerdings auch deutlich leichter zu simulieren als Trading. Interessenten können zudem im Internet viele Orte finden, an denen sie mit dem Musterdepot oder Watchlists nachvollziehen können, wie der Aktienhandel funktioniert. Beim Trading ist dies nicht so leicht möglich, bzw. vor allem im Rahmen von Demokonten.

Daytrading Broker Vergleich

Bildungsmaterialien mit wechselhafter Qualität

Ein Forex Broker Vergleich zeigt, dass es heute kaum noch einen Broker gibt, der kein Bildungsmaterial anbietet. Allerdings ist die Qualität oftmals sehr wechselhaft. Einsteiger sollten zudem wissen, dass viele der Materialien gerade dafür ausreichen, sich einen ersten Überblick zu verschaffen.

Sie sind hingegen nicht dafür geeignet, dass Nutzer sich umfassend auf das Trading vorbereiten. Sie decken die Themen oftmals nur sehr oberflächlich ab. Einsteiger sollten sich also darüber im Klaren sein, dass sie weit mehr wissen müssen, um dauerhaft erfolgreich zu handeln. Es ist kein Zufall, dass Investmentbroker üblicherweise ein abgeschlossenes Studium und eine jahrelange Ausbildung innerhalb der Firma durchlaufen, bevor sie eigenständig traden dürfen.

Es gibt allerdings auch durchaus einige Broker mit Bildungsmaterial, das auch erfahreneren Nutzern weiterhelfen kann. Als sehr hilfreich erweisen sich oftmals Webinare mit Live-Trading, in denen Trader Einblicke in die Strategien und Tipps anderer Trader erhalten können. Auch Analysen können in dieser Hinsicht sehr sinnvoll sein. Qualitativ hochwertige Webinare sind deswegen den meisten anderen Bildungsmaterialien deutlich überlegen.

Nutzer sollten sich jedoch immer auch aus anderen Quellen informieren. Dies ist zum einen deswegen sinnvoll, weil sie so verhindern können, dass die Informationen sie zum Trading oder sogar Trading auf eine bestimmte Art animieren sollen. Zum anderen sind besonders kostenpflichtige Angebot oft fachlich und didaktisch deutlich hochwertiger als durchschnittliche Broker-Angebote.

CFD Service – 64% verlieren Geld

Bilderquelle:

  • shutterstock.com